Ärzte

Priv.-Doz.Dr.med.
Katrin Druschky

  • 1995 Deutsches Staatsexamen Medizin

  • 1995 Praktisches Jahr an der University of Kentucky, Lexington, KY, USA

  • 1996 Promotion (magna cum laude)

  • 1997 Amerikanisches Staatsexamen Medizin

  • 1998 ECFMG-Zertifizierung- Zulassung zur Ausübung der ärztlichen Tätigkeit in den USA

  • 1996-1997 Ärztin im Zentrum für Epilepsie und Epilepsieambulanz der Neurologischen Universitätsklinik Erlangen

  • 1996-2004 Wissenschaftliche Assistentin an der Neurologischen Universitätsklinik Erlangen

  • 1996-2004 Stationsärztin der Neurologischen Allgemein- und Privatstation

  • 1996-2004 Forschungsgruppe Epilepsie (Spezialgebiet Biomagnetismus / Magnetenzephalographie)

  • 1999-2000 1-jährige Ausbildung im Fachgebiet der Neurologischen Rehabilitation im Klinikum Am Europakanal Erlangen

  • 2000-2004 Forschungsbereich Bildverarbeitung an der Universität Erlangen (Kooperation der Augenklinik, Neurochirurgischen, Neurologischen und Psychiatrischen Univ.-Kliniken)

  • 2002-2003 Gefördertes Forschungsprojekt “Magnetenzephalographische Analyse menschlicher kortikal sensorischer Prozesse und kortikaler Plastizität”, ELAN-Fonds für Forschung und Lehre des Klinikums der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

  • 2003-2004 Assistenzärztin an der Psychiatrischen Universitätsklinik Erlangen, Stationsärztin der Psychiatrischen Privatstation

  • 2003 Anerkennung als Fachärztin für Neurologie

  • 2004 Habilitation im Fachgebiet der Neurologie an der Universität Erlangen-Nürnberg “Magnetenzephalographische Analysen somato-sensorischer Reizverarbeitung und kortikaler Plastizität”

  • 2004 Zulassung der Kassenärztlichen Vereinigung als Vertragsärztin für Neurologie in Nürnberg

  • 2004-aktuell Lehrtätigkeit als Privatdozentin für Neurologie an der Universität Erlangen-Nürnberg (Blockpraktikum Neurologie – 10. Fachsemester; Klinische Visite – 11./12. Fachsemester; Link zum Vorlesungsverzeichnis

Aktuelle wissenschaftliche Projekte

  • 2011-aktuell Funktionsdiagnostik des autonomen Nervensystems – Herzratenvariabilität und Biofeedback bei neurologischen Krankheitsbildern.

  • 2014-aktuell schwere Nebenwirkungen von Psychopharmaka – wissenschaftliche Mitarbeit im Projekt AMSP – Institut für Arzneimittelsicherheit in der Psychiatrie e.V.

Veröffentlichungen

Priv.-Doz.Dr.med.
Achim Druschky

  • 1985-1992 Medizinstudium an der Universität Erlangen-Nürnberg

  • 1992 Deutsches Staatsexamen Medizin

  • 1992-2004 Wissenschaftlicher Assistent an der Neurologischen Universitätsklinik Erlangen

  • 1998-1999 Assistenzarzt an der Psychiatrischen Universitätsklinik Erlangen,Stationsarzt der Psychiatrischen Intensivstation

  • 2001 Anerkennung als Facharzt für Neurologie

  • 2001 Funktionsoberarzt mit Neurologischem Konsiliardienst in den Kliniken für Chirurgie und Innere Medizin der Universität Erlangen

  • 2003 Ernennung zum Oberarzt der Neurologischen Universitätsklinik Erlangen-Nürnberg und zum Leiter der Neurologischen Intensivstation

  • 2004 Habilitation im Fachgebiet der Neurologie an der Universität Erlangen-Nürnberg “Kardiale sympathische Funktionsstörungen bei Erkrankungen des Zentralen Nervensystems”

  • 2004 Zulassung der Kassenärztlichen Vereinigung als Vertragsarzt für Neurologie in Nürnberg

  • 2004-aktuell Lehrtätigkeit als Privatdozent für Neurologie an der Universität Erlangen-Nürnberg (Blockpraktikum Neurologie – 10. Fachsemester; Klinische Visite – 11./12. Fachsemester; Link zum Vorlesungsverzeichnis

Veröffentlichungen

Kooperationen

Kliniken Dr. Erler GmbH, Nürnberg
Konsiliartätigkeiten

Friedrich-Alexander-Universität
Lehrtätigkeit
Zum Vorlesungsverzeichnis

Zum Vorlesungsverzeichnis

Praxisnetz Nürnberg Nord
Mitgliedschaft

Projekt QuE (Qualität und Effizienz)
Mitgliedschaft